Home » Politik »

▷ Verbände zeigen sich besorgt: Einzelverträge der Krankenkassen gefährden die …

15. Oktober 2020 Politik


15.10.2020 – 11:17

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik

Berlin (ots)

Jeder vierte Deutsche ist auf die Versorgung mit Hilfsmitteln angewiesen. Weil die überwiegende Mehrzahl der Patientinnen und Patienten ohne Hilfsmittel in ihrer Mobilität eingeschränkt ist, wurde die wohnortnahe Versorgung gesetzlich fest verankert. Doch noch immer gibt es gesetzliche Krankenkassen, die eine flächendeckende wohnortnahe Versorgung nicht ausreichend im Blick haben. So unterzeichnete zuletzt die IKK Classic im Bereich der Versorgung mit reha-technischen Hilfsmitteln – dies sind unter anderem Rollstühle, Toilettenstühle, Badewannenlifter – einen Vertrag mit einer Einzelfirma.

Versorgung im Versand – Einweisung per Telefon

Der Vertrag sieht die Versorgung mit diversen Hilfsmitteln im Versandweg ohne persönliche Beratung und ohne Montage vor Ort vor. Hierdurch wird ein erhöhtes Sturz- und Verletzungsrisiko der Patienten regelrecht in Kauf genommen. Ebenfalls sieht der Vertrag die Selbstmontage des Hilfsmittels durch die Patientinnen und Patienten vor.

Eine Toilettensitzerhöhung selbst montieren, das mag für gesunde Menschen ohne Behinderung und mit ein wenig handwerklichem Geschick kein Problem sein. Von Patientinnen und Patienten, die das Hilfsmittel verordnet erhalten haben, weil sie immobil sind und sich in der Regel gar nicht bücken können, kann dies nicht verlangt werden. Ältere Menschen sehen sich alleingelassen und können so ohne fremde Hilfe das verordnete Produkt nicht einsetzen. Verträge anderer Krankenkassen, wie beispielsweise der AOK, sehen daher die persönliche Einweisung in das Hilfsmittel als verbindliche Leistung zwingend vor.

Dieser Einzelvertrag soll nun als Blaupause für die bundesweite Versorgung der etwa drei Millionen Versicherten der IKK Classic dienen. Sanitätshäuser, die diesem Vertrag nicht beitreten, dürfen keine Versicherten der IKK versorgen. Patientinnen und Patienten, die bei der Krankenkasse versichert sind, müssen wegen der mangelhaften Flächendeckung jetzt mit Verzögerungen ihrer Versorgung und mit einer unzureichenden Vorortbetreuung rechnen.

Der Einzelvertrag: Preisdumping durch die Hintertür

Dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT), der die Sanitätshäuser auf Bundesebene vertritt, wurde zuvor ebenfalls ein Vertrag* angeboten – aber dieser orientierte sich an den Ergebnissen der inzwischen verbotenen Ausschreibungen. Nach einem Jahr zäher Auseinandersetzungen erklärte die IKK Classic die Verhandlungen in diesem Jahr einseitig für gescheitert. Die Schiedsstelle, die die Gesetzgebung** für diese Fälle vorsieht, wurde von ihr allerdings nicht angerufen. Stattdessen wurde ein Vertrag mit einem Einzelunternehmen, der SaniMed GmbH, unterschrieben. Inzwischen sind weitere Einzelbetriebe dem Vertrag beigetreten, von einer Flächendeckung, die eine wohnortnahe Versorgung im Sinne des Gesetzgebers sichert, kann jedoch nicht die Rede sein.

„Seit September 2019 versuchen wir mit der IKK Classic einen Vertrag mit einer ordentlichen Flächendeckung und einer entsprechenden Versorgungsqualität zu schließen. Das uns angebotene Preisniveau liegt zum Teil mehr als 40 Prozent unter dem aktuellen Marktpreis und orientiert sich klar an den verbotenen früheren Ausschreibungsverträgen. Als Spitzenverband vertreten wir bundesweit Sanitätshäuser und orthopädietechnische Werkstätten, haben damit eine große Verantwortung gegenüber unseren Betrieben sowie den Patientinnen und Patienten. Wir können keine Verträge mit Preisen unterzeichnen, von denen wir genau wissen, dass eine wirtschaftliche Versorgung im Einklang mit den gesetzlich verankerten Qualitätsansprüchen unmöglich ist. Denn dann würden wir nicht nur verantwortungslos handeln, sondern gegen das Gesetz agieren“, betont Albin Mayer, Vizepräsident und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des BIV-OT.

Die an den Verhandlungen beteiligten Verbände haben bereits eine Beschwerde beim Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) eingereicht, der Aufsichtsbehörde unter anderem über die bundesunmittelbaren Träger der gesetzlichen Krankenversicherung. Zugleich wurde ein Beschwerdeschreiben an den Vorstandsvorsitzenden des IKK e.V. und Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, gerichtet.

Zwei Gesetzesnovellen ohne Durchschlagskraft

Zum Hintergrund: Bereits 2017 sah sich der Gesetzgeber gezwungen, auf Fehlentwicklungen in der Versorgung mit Hilfsmitteln zu reagieren. Besonders die Erfahrungen bei der Versorgung mit Inkontinenz-Produkten zeigte drastisch, wie sehr Patientinnen und Patienten unter Dumpingpreisen zu leiden hatten. Bilder von Lastwagen, die Großlieferungen von Inkontinenzprodukten abluden, für die in Privatwohnungen kaum Lagerkapazität bestand, gingen durch die Presse. Die Verantwortung für die Versorgung von teils schwerstbehinderten Menschen wurde über das Instrument der Ausschreibung an Unternehmen vergeben, die eher in der Logistik und dem Versandhandel verankert waren und durch Massenauslieferungen günstige Preise sicherten. Zudem klagten die Betroffenen über massive Qualitätsmängel. Mit der Einschränkung der Ausschreibungen im Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) und dem darauffolgenden Verbot im Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sollte diese Praxis endgültig beendet und die Qualität in den Markt zurückgebracht werden. Den gesetzlichen Krankenkassen wurde grundsätzlich auferlegt, die in den Verträgen verankerte Qualität zu kontrollieren. Denn dies geschah bis dahin deutlich zu wenig. Doch auch hier haben die Krankenkassen eine Grauzone gefunden, um den in HHVG und TSVG ausgedrückten Willen des Gesetzgebers zu umgehen: Den Einzelvertrag.

Das BAS äußerte sich bereits besorgt über die Entwicklungen. So schrieb die Behörde im Juni 2020 an die Krankenkassen: „Uns liegen Erkenntnisse vor, dass die Krankenkassen ihrer durch die Vorschrift des § 127 Abs. 7 SGB V begründeten Verpflichtung zu Auffälligkeits- und Stichprobenprüfungen bislang nicht oder nicht in ausreichendem Maße nachgekommen sind.“ In diesem Zusammenhang forderte das BAS die Krankenkassen auf, die Überprüfungsergebnisse zur Verfügung zu stellen.

Außerdem verlangen inzwischen alle bundesweiten Vertreter und Verbände der Leistungserbringer ein Ende der Grauzone Einzelvertrag. Das bedeutet, dass künftig nicht mehr jeder beliebige Betrieb, der Hilfsmittel liefern kann, Verhandlungen über die Versorgung von Versicherten führen darf. Im Gespräch ist hierbei die Beschränkung der Verhandlungen auf die Ebene der Verbände und bundesweiten Zusammenschlüsse von Sanitätshäusern. Dies soll Partikularinteressen begrenzen und sicherstellen, dass mit den ausgehandelten Preis-/Leistungsverhältnissen die Versorgung aller Versicherten gewährleistet ist.

„Wir sind entsetzt, wie einige Krankenkassen vorgehen. Eigentlich sollte allen Parteien im Gesundheitswesen bewusst sein, welch hohe Verantwortung sie tragen. Natürlich hat die Mehrheit der Krankenkassen sicherlich das Wohl der Patientinnen und Patienten im Blick. Trotzdem richten Einzelne durch ihr Vorgehen erheblichen Schaden an. Sie scheinen nicht verstanden zu haben, dass ein Unterschied zwischen einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Versorgung nach § 12 Sozialgesetzbuch (SGB V, Wirtschaftlichkeitsgebot) und Budgeteinsparungen zu Lasten der Gesundheit der Versicherten sowie der Qualität der Versorgung besteht. Wenn zwei Gesetze – das HHVG und das TSVG – nicht ausreichen, um Preisdumping auf dem Rücken von Versicherten Schranken zu setzen, muss eine dritte Gesetzesinitiative folgen: Es kann nur auf das Verbot für Krankenkassen hinauslaufen, mit einzelnen Marktteilnehmern Verträge über die flächendeckende Versorgungen zu schließen. Sonst ruinieren Wenige den wirklich guten Standard unseres Gesundheitssystems“, unterstreicht Alf Reuter, Präsident des BIV-OT.

*Nach § 127 Abs. 1 Satz 1 SGB V sind die Krankenkassen verpflichtet, für alle gängigen Versorgungen mit Hilfsmitteln Verträge mit Sanitätshäusern bzw. orthopädietechnischen Betrieben (Leistungserbringer) zu schließen, um eine wohnortnahe, flächendeckende Versorgung ihrer Versicherten im Sachleistungssystem zu gewährleisten. Die Pflicht zu Vertragsabschlüssen korrespondiert mit dem Anspruch der Versicherten nach § 33 Abs. 6 SGB V auf Versorgung mit Hilfsmitteln, der sich auf die Inanspruchnahme von Leistungserbringern beschränkt, mit denen die Krankenkassen Verträge abgeschlossen haben.

**Mit dem Medizinprodukte-Anpassungsgesetz-EU (MPEUAnpG) hat der Gesetzgeber ein Schiedsverfahren in § 127 Abs. 1a SGB V eingeführt, sodass bei einer Nichteinigung der streitige Inhalt der Verträge nach § 127 Abs. 1 SGB V auf Anruf einer der Verhandlungspartner durch eine von den jeweiligen Vertragspartnern zu bestimmende unabhängige Schiedsperson innerhalb von drei Monaten ab Bestimmung der Schiedsperson festgelegt wird.

Pressekontakt:

Kirsten Abel
Pressesprecherin des Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik
Reinoldistr. 7 -9, 44135 Dortmund
Telefon: 01715608125

E-Mail: kommunikation@biv-ot.org

Original-Content von: Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik, übermittelt durch news aktuell



Source link

Anzeige

 

Neueste Artikel

Aktuelle News bei Twitter

Anzeige

 

Touristik

ITB Berlin 2021 findet rein digital statt: Weltweit führende Reisemesse bietet der Branche zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content vom 9. bis 12. März

Messe Berlin GmbH [Newsroom]

KORREKTUR: Jobmotor Flughafen mit einer Bruttowertschöpfung von 27 Milliarden EUR in Gefahr – Rettungsschirm für die Flughäfen dringender denn je erforderlich

ADV Deutsche Verkehrsflughäfen [Newsroom]

Zum Tag der Kuscheltier-Liebhaber am 28. Oktober: Der Stoff, aus dem Erwachsenen-Träume sind

FeWo-direkt [Newsroom]Frankfurt (ots) – Ein alter Teddy aus Kindheitstagen, der Plüsch-Pinguin aus dem Urlaub oder das Stoffhäschen, das einem der spätere Ehepartner in den ersten Beziehungsmonaten geschenkt hat: Nicht nur Kinder lieben ihre Kuscheltiere, auch … Lesen Sie hier weiter…

Digitale Gäste-Registrierung vermittelt Kontakt zu Darth Vader und Mickey Mouse / Online-Registrierungen in Gastro und Hotel verifiziert E-Mail-Adresse oder Telefonnummer von Gästen

Socialwave GmbH [Newsroom]München (ots) – Ob Zweifel am Datenschutz, Hygiene-Bedenken oder Falschangaben: Die anhaltende Kritik an der Durchführung der Registrierungspflicht macht deutlich, dass das aktuelle Konzept weiterhin auf Widerstand stößt – sowohl bei Wirten als … Lesen Sie hier weiter…

We Love Travel!: Reiselust trotz Corona ungebrochen!

Messe Berlin GmbH [Newsroom]Berlin (ots) – Verunsicherung als Hauptproblem – Bewusstsein für soziale Nachhaltigkeit gewachsen – erhöhtes Informations- und Sicherheitsbedürfnis bei Kunden – der Markt baucht neue Produkte – Reisen hat sich durch Corona geografisch entzerrt – … Lesen Sie hier weiter…

Anzeige

 

Netzwelt

Nutzerbewertungen entscheiden: Tresorit wird bei dem "Gartner Peer Insights Customer Choice" ausgezeichnet

Tresorit AG [Newsroom]Zürich (ots) – Tresorit wurde als erster Anbieter einer Ende-zu-Ende-verschlüsselten Content-Collaboration-Plattform in diesem Jahr als "Gartner Peer Insights Voice of the Customer" im Bereich "Content Collaboration Tools" ausgezeichnet. Die … Lesen Sie hier weiter…

Zehntausende Lehrkräfte machen sich derzeit online fit für digitalen Unterricht

HPI Hasso-Plattner-Institut [Newsroom]

Syntax veröffentlicht Leitfaden für den erfolgreichen Weg in die Public Cloud

Syntax Systems GmbH & Co. KG [Newsroom]Weinheim (ots) – In fünf Schritten Richtung Hyperskalierbarkeit Der IT-Dienstleister Syntax hat einen Leitfaden veröffentlicht, der Unternehmen den erfolgreichen Weg in die Public Cloud weist. Dafür definiert Syntax fünf elementare Aspekte, die … Lesen Sie hier weiter…

Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2020 von Telefónica Deutschland, o2 / Umsatz und Ergebnis steigen leicht

Telefónica Deutschland Holding AG [Newsroom]

Ericsson kündigt Cloud-RAN-Portfolio für erhöhte Netzflexibilität an

Ericsson GmbH [Newsroom]

Anzeige

 

Unterhaltung

Umar Kremlev kandidiert als AIBA-Präsident und verspricht, den Boxsport sauber zu machen

Russian Boxing Federation [Newsroom]Moskau (ots/PRNewswire) – Für die Präsidentschaftswahlen der International Boxing Association (AIBA) gibt es endlich den lang erwarteten Kandidaten, der die Reformagenda voranbringen könnte. Umar Kremlev, Vizepräsident der European Boxing … Lesen Sie hier weiter…

Weltumsegler Boris Herrmann übte das schnelle Einschlafen an roten Ampeln

DIE ZEIT [Newsroom]Hamburg (ots) – Der deutsche Segelprofi Boris Herrmann hat schon früh die Grundlagen für seine bevorstehende Weltumsegelung bei der härtesten Regatta der Welt gelegt. Dabei wird er 80 Tage lang kaum mehr als 20 Minuten am Stück schlafen können. … Lesen Sie hier weiter…

"Hier spricht Berlin": Der rbb-Talk im Ersten mit Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) [Newsroom]

Neugierig, mutig und naturverbunden: "Gudrun, die Wikingerprinzessin" ab 31. Oktober bei KiKA / Diversität bei KiKA: Neue Realserie mit starkem Role Model

Der Kinderkanal ARD/ZDF [Newsroom]Erfurt (ots) – Mit dem neuen Live-Action-Format "Gudrun, die Wikingerprinzessin" (WDR) zeigt KiKA ab 31. Oktober 2020 ein wirklich bemerkenswertes Mädchen. Die neugierige und mutige junge Wikingerin soll eines Tages Königin werden und lernt in der … Lesen Sie hier weiter…

Probeliegen im Foltersarg: Sophia Thomalla, Evelyn Burdecki, Andrea Kaiser u.v.m. feiern mit Luke Mockridge die "Halloween Gamenight" in "LUKE! Die Greatnightshow" – am Freitag um 20:15 Uhr in SAT.1

SAT.1 [Newsroom]

Anzeige

 

Finanzen

Asklepios platziert erfolgreich Schuldscheindarlehen über EUR 730 Mio.

Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA [Newsroom]Hamburg (ots) – – Vielfache Überzeichnung: Emissionsvolumen von ursprünglich EUR 200 Mio. auf EUR 730 Mio. angehoben – Anhaltend hohes Interesse von nationalen und internationalen Investoren am Megatrend Gesundheit Die Asklepios Kliniken GmbH & … Lesen Sie hier weiter…

EANS-Adhoc: ANDRITZ gibt vorzeitig Ergebnisse für das 3. Quartal 2020 bekannt

Andritz AG [Newsroom] Emittent: Andritz AG Stattegger Straße 18 A-8045 Graz Telefon: +43 (0)316 6902-0 FAX: +43 (0)316 6902-415 Email: welcome@andritz.com WWW: www.andritz.com ISIN: AT0000730007 Indizes: WBI, ATX Börsen: Wien Sprache: … Lesen Sie hier weiter…

EANS-Stimmrechte: Semperit AG Holding / Veröffentlichung einer Beteiligungsmeldung gemäß §135 Abs. 2 BörseG

Semperit AG Holding [Newsroom] Emittent: Semperit AG Holding Modecenterstrasse 22 A-1030 Wien Telefon: +43 1 79 777-310 FAX: +43 1 79 777-602 Email: judit.helenyi@semperitgroup.com WWW: www.semperitgroup.com ISIN: AT0000785555 Indizes: WBI, ATX PRIME, ATX GP Börsen: Wien … Lesen Sie hier weiter…

EANS-DD: AMAG Austria Metall AG / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

AMAG Austria Metall AG [Newsroom] Emittent: AMAG Austria Metall AG Lamprechtshausenerstraße 61 A-5282 Ranshofen Telefon: +43 7722 801 0 FAX: +43 7722 809 498 Email: investorrelations@amag.at WWW: www.amag-al4u.com ISIN: AT00000AMAG3 Indizes: WBI, ATX GP, VÖNIX, ATX BI Börsen: … Lesen Sie hier weiter…

Umfrage: Immer weniger Deutsche nutzen Kryptowährungen

BearingPoint GmbH [Newsroom]

Weltspartag 2020: Wie Deutschland während Corona spart

CLARK [Newsroom]

BASF mit aktuellen Pressefotos zur Herbstpressekonferenz am 28.10.2020

BASF SE [Newsroom]

Hochklassige Finanzexperten diskutierten auf der Jahreskonferenz des Financial Street Forum 2020

Xinhua Silk Road Information Service [Newsroom]

Telekommunikation

Übertragungen von digitalen Vermögenswerten bei Fireblocks übersteigen 150 Mrd. USD, Präsenz in Europa wird auf Frankreich und DACH-Region ausgeweitet

Fireblocks [Newsroom]New York (ots/PRNewswire) – In Deutschland und Frankreich werden zwei neue Niederlassungen eröffnet, um die Präsenz auszuweiten Fireblocks (www.fireblocks.com) hat heute verkündet, dass seine institutionellen Kunden, zu denen Börsen, … Lesen Sie hier weiter…

Corona zwingt weiteren Filialisten in die Insolvenz: Händler für Telekommunikationstechnik Fexcom nutzt Insolvenzverfahren für Sanierung – Fortführung und Restrukturierung des Händlers angestrebt

ABG Marketing GmbH [Newsroom]

UL tritt ISA Global Cybersecurity Alliance als Gründungsmitglied bei

UL [Newsroom]Northbrook, Illinois (ots/PRNewswire) – UL bringt seine umfangreiche Erfahrung auf den Bereichen Cybersicherheit für Operational Technology, industrielle Automatisierung und Steuerungssysteme ein – UL, ein weltweit führendes Unternehmen auf dem … Lesen Sie hier weiter…

TECVERSUM startet heute mit Who is Who der Branche

TECVERSUM [Newsroom]Haar bei München (ots) – BMW Welt, HUAWEI, Qualcomm, Rohde & Schwarz, Sunrise, Telefónica Deutschland / O2 und umlaut sind Partner der hochkarätigen Telekommunikationsmesse und -konferenz. Ab heute dreht sich bei der … Lesen Sie hier weiter…

Die einstellbare Empfindlichkeit der ActLight Dynamic Photodiode ermöglicht eine verbesserte 3D-Performance für LiDAR Systeme

ActLight SA [Newsroom]Lausanne, Schweiz (ots/PRNewswire) – ActLight, das Schweizer Technologieunternehmen, bekannt für seine Fotodioden mit unübertroffener Signal-Noise Ratio, gab heute bekannt, dass die kontinuierliche Entwicklung seiner patentierten low-voltage, … Lesen Sie hier weiter…

Yeastar präsentiert neue Telefonanlage der P-Serie für KMUs mit großen Erwartungen

Yeastar Information Technology Co. Ltd. [Newsroom]Xiamen, China und Dallas (ots/PRNewswire) – Yeastar (www.yeastar.com), der weltweit führende Anbieter von TK-Systemen für kleine und mittelständische Unternehmen, gab heute die offizielle Markteinführung seiner neuen Telefonanlage der P-Serie … Lesen Sie hier weiter…

5G+, von allen für alle

Science and Technology Daily [Newsroom]Guangzhou, China (ots/PRNewswire) – Guangzhou ist Gastgeber der World 5G Convention 2020 am 26. November Der vorliegende Artikel wurde vom Veranstaltungskomitee des World 5G Convention verfasst (berichtet von Science and Technology Daily): Die World … Lesen Sie hier weiter…

Rekordniveau: Stromnetzgebühren steigen 2021 leicht an

Verivox GmbH [Newsroom]Heidelberg (ots) – Die Netznutzungsentgelte im Bereich Strom steigen im kommenden Jahr im bundesweiten Durchschnitt um rund 1 Prozent an und erreichen ein neues Rekordniveau. Bei einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden pro Jahr liegen die … Lesen Sie hier weiter…

Ratgeber

#stromlos – Wie lebt es sich auf "Energie-Diät"? Live-Experiment mit achtköpfiger Familie ab 9.11.2020 im Netz und in den SWR Programmen

SWR – Südwestrundfunk [Newsroom]

Strenge Vorschriften bei der Bestattung von Haustieren

R+V Infocenter [Newsroom]Wiesbaden (ots) – Hamster, Katze oder Hund nach dem Tod im eigenen Garten begraben: Für viele Besitzer von Haustieren ist das eine tröstliche Vorstellung. Das Infocenter der R+V Versicherung erklärt, was dabei erlaubt und verboten ist. Tiefe … Lesen Sie hier weiter…

Fieberalarm: Wann Eltern mit dem Kind zum Arzt müssen/ Wenn das Baby Temperatur hat, ist das nicht immer ein Grund zur Beunruhigung

Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen [Newsroom]Baierbrunn (ots) – Erwachsene fiebern, wenn sie ziemlich krank sind – bei Kindern hingegen steigt die Temperatur schon bei leichten Infekten, die oft ganz ohne Husten oder Schniefnase einhergehen. "Es gehört zum Kindsein, dass Kinder auch ohne … Lesen Sie hier weiter…

Darmkrebs – Moderne Krebstherapien erhöhen Heilungschancen

BGV – Info Gesundheit e.V. [Newsroom]

Rohrreiniger droht bei Dreharbeiten des rbb mit Gewalt – Verbraucherzentrale warnt vor bundesweiten Netzwerken

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) [Newsroom]Berlin (ots) – Bei den Verbraucherzentralen häufen sich Beschwerden über Wucherpreise von Notfall-Rohrreinigern. Das rbb-Fernsehen hat Fälle recherchiert, in denen von Kunden völlig überhöhte Barzahlungen gefordert werden. Ordnungsgemäße … Lesen Sie hier weiter…

Vermögen verschenken: Was ist steuerfrei möglich? / 400.000 Euro für Kinder, 200.000 Euro für Enkelkinder

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. [Newsroom]Weißenthurm (ots) – Weihnachten und der Jahreswechsel sind in vielen Familien der Anlass, nicht nur kleine Präsente, sondern auch Vermögen zu verschenken. Worauf es dabei ankommt, weiß das Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. (NDEEX). … Lesen Sie hier weiter…